Mexiko – Yucatán – Rundreise


thumb overlay

Unsere Mexiko Rundreise auf der Yucatán-Halbinsel beginnt in Cancún. Cancún ist eine noch junge Stadt, die 1974 von mexikanischen Visionären am Reißbrett entworfen wurde und seitdem beständig wächst. Mittlerweile ist Cancún mit seinen 900.000 Einwohnern eine Großstadt. Sehenswert ist die auf einer Insel vorgelagerte, 25 Kilometer lange Hotelzone mit luxuriösen Hotels und schneeweißen Sandstränden, umspült vom türkisfarbenem Karibischen Meer.
 

Mietwagen oder Bus?

Die Mexiko Rundreise kann man per Bus oder Mietwagen durchführen. Die öffentlichen Busse sind sehr preiswert und komfortabel eingerichtet mit Klimaanlage und TV. Sie halten in allen größeren Ortschaften und fahren stündlich die Route Cancún – Playa del Carmen – Tulum – Chetumal – Chicanna – Campeche – Mérida – Cancún. Natürlich kann man auf der Mexiko Rundreise im Mietwagen mehr erleben, da man nach Belieben jederzeit einen Stopp einlegen kann.
 

 

Die Riviera Maya zwischen Cancún und Tulum – Ökoparks, Naturreservate und Maya-Ruinen

Von Cancún geht es im Mietwagen auf die Autobahn Richtung Playa del Carmen (75 km). Playa Del Carmen ist ein kleinerer Ort an der Riviera Maya, der sich seinen ursprünglichen Charme erhalten hat. Viele europäische Touristen bevorzugen Playa del Carmen oder die Riviera Maya für ihren Urlaub, während Cancún eher von nordamerikanischen Touristen gebucht wird. In Playa del Carmen befindet sich auch das Terminal für die Fähre nach Cozumel.
Maya Show in Xcaret Park

Etwa 5 Kilometer südlich von Playa del Carmen befindet sich der ökologische Freizeitpark Xcaret. Im Park gibt es viel Sehenswertes, wie zum Beispiel das Meeresaquarium, das Schmetterlings- und Orchideenhaus sowie zahlreiche Tiergehege mit Tieren aus der Region. Berühmt ist der Park für seine unterirdischen Flüsse, die man durchschwimmen kann, das Delphinschwimmen sowie die abendliche Folklore-Show.

Nur wenige Kilometer südlich von Xcaret, inmitten der Mangroven- und Buschlandschaft, liegt das Höhlensystem von Rio Secreto. Das Wasser der unterirdischen Flüsse des Höhlensystems ist glasklar, zahlreiche Stalagmiten und Stalaktiten lassen die Höhlen wie einen antiken Palast erscheinen.

Wenige Kilometer vor der Ortschaft Tulum liegt die archäologische Stätte Tulum malerisch direkt an der türkisfarbenen Karibik. Auf einer 12 Meter hohen Klippe thront der Haupttempel „El Castillo“, von dem man einen fantastischen Rundblick hat. Am Fuß der Klippe gibt es einen kleinen Badestrand zur Erfrischung.

Unweit der Pyramiden von Tulum befindet sich der Ökopark Xel-Há, der einem natürlichen Riesenaquarium in einer weitläufigen Lagune gleicht, in der man schnorchelnd eine Vielzahl an bunten, tropischen Fischen bestaunen kann, die es nur an diesem Ort gibt, wo sich das Süßwasser der Lagune mit dem Salzwasser des Meeres mischt.

Von Tulum geht es auf der Mexiko Rundreise weiter zur archäologischen Stätte nach Cobá (30 km), die mitten im Urwald liegt. Hier befindet sich die höchste Maya-Pyramide der Halbinsel Yucatán, die man auch besteigen kann. Vom Plateau hat man einen fantastischen Rundblick auf den umgebenden Urwald sowie die Cenoten der Umgebung.

Auf der Route Cancún-Tulum/Cobá gibt es zahlreiche Sehenswürdigkeiten, so dass es empfehlenswert ist, für diese Strecke der Mexiko Rundreise zwei Tage, sowie jeweils eine Übernachtung in Playa del Carmen und Tulum einzuplanen.
 

 

Sian Ka´an – ein Naturerlebnis

Für den 3. Tag der Mexiko Rundreise empfiehlt sich ein geführter Jeep-Ausflug in das Naturreservat Sian-Ka´an. Vom Eingang des Naturreservats, wenige Kilometer von Tulum entfernt, führt eine Sandstraße direkt nach Punta Allen, an der Spitze der Halbinsel Sian Ka´an. Von hier geht es mit kleinen Fischerbooten auf das Meer hinaus, wo man Delfine, Seekühe, Meeresschildkröten, Rochen, Papageienfische, Reiher, Kraniche und Störche in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten kann.
Bacalar Lagune, Mexiko

Mexiko Rundreise – Der Süden Yucatáns

Nach einer weiteren Übernachtung in Tulum geht es am nächsten Tag der Mexiko Rundreise weiter Richtung Süden nach Bacalar (120 km). Sehenswert ist die Festung von Bacalar mit einem kleinen Museum direkt an der Lagune der sieben Farben, die bei Sonnenschein in sieben unterschiedlichen Blautönen schimmert. Die Fahrt geht weiter nach Chetumal (30 km), wo eine Besichtigung des wunderschönen Museums der Maya-Kultur zu empfehlen ist. Die Mexiko Rundreise führt weiter von Chetumal Richtung Campeche. In Chicanna (120 km) führt ein Abzweig zu den Maya-Ruinen von Becán, Xpuhil, Kohunlich und Calakmul. Die Ruinen von Calakmul gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe. Es empfiehlt sich eine Übernachtung in einem der Öko-Resorts in Chicanna, bevor die Mexiko-Rundreise am nächsten Tag nach Campeche fortgesetzt wird (350 km).
 

Der Westen Yucatáns am Golf von Mexiko

Die Stadt Campeche hat einen wunderschönen, historischen und sehr gut erhaltenen Stadtkern, der von der Stadtmauer aus dem 16. Jahrhundert umgeben ist. Die verschiedenen Festungen der Stadtmauer beherbergen Kunsthandwerksgeschäfte und Museen. Am Abend wird eine interessante und kurzweilige Licht- und Tonshow in der Festung der Stadtmauer aufgeführt. Erwähnenswert ist auch das archäologische Museum sowie das Seefahrtsmuseum der Stadt. Für die Übernachtung in Campeche empfiehlt sich ein Hotel an der Küstenstraße unweit der historischen Altstadt mit einem wundervollen Blick auf das Meer.

Am 6. Tag der Mexiko Rundreise führt die Fahrt von Campeche nach Mérida (250 km). Etwa auf halber Strecke liegt die archäologische Stätte von Uxmal, deren Besichtigung sehr lohnenswert ist.

Mérida, auch als „weiße Stadt“ bezeichnet, ist eine sehr gut erhaltene Kolonialstadt. Zu den Sehenswürdigkeiten gehören der Hauptplatz der Stadt (Zócalo), der Regierungspalast, die Prachtstraße Paseo de Montejo und das archäologische Museum.
 

Chichen Itzá – eines der Neuen 7 Weltwunder

Nach der Übernachtung in Mérida führt die Mexiko Rundreise am letzten Tag nach Chichen Itzá (150 km). Diese
Lonely Planet Reiseführer Mexikoweitläufige und imposante Maya-Stätte gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und ist eines der Neuen 7 Weltwunder. Sehenswert sind die Pyramide des Kukulkán, der Platz der tausend Säulen, der Ballspielplatz sowie die Cenote.

Die letzte Station der Mexiko Rundreise ist Valladolid, eine Kolonialstadt mit wunderschön restaurierten Häusern. Empfehlenswert ist ein Besuch des Zócalo, der Kathedrale San Gervasio und des Klosters San Bernardino. Von Valladolid geht es zurück nach Cancún (70 km), wo eine wunderschöne Mexiko Rundreise mit vielen unvergesslichen Eindrücken aus Natur und Kultur, von Land und Leuten ihren Abschluss findet.

Wer bei seiner Rundreise mit hilfreichen Tipps & Empfehlungen rund um die Halbinsel Yucatán begleitet werden möchte, sollte den beliebten Reiseführer von Lonely Planet mitnehmen.