Jeep Tour Sian Ka’an


thumb overlay

Sian Kaan ist ein traumhaft schöner Nationalpark in Mexiko, der besonders gerne von Naturliebhabern besucht wird. Dieses beliebte Urlaubsziel befindet sich auf der Yucatán Halbinsel, genauer gesagt im Süden des Bundesstaates Quintana Roo. Bereits seit dem Jahr 1987 steht der Nationalpark Sian Ka’an, dessen Namen man wörtlich mit „Ort, wo der Himmel geboren wurde“ übersetzen könnte, auf der Naturerbeliste der UNESCO. Aufgrund der Fläche von knapp 5.300 Quadratkilometern sollten Urlauber hier mindestens zwei Wochen einplanen, um zumindest einen kleinen Teil dieses Reservats kennenzulernen. Das Biosphärenreservat Sian Ka’an gilt als das weitaus größte Naturschutzgebiet des Landes Mexiko.
 

 

Bewohner und Nutzung von Sian Ka’an

Die wenigen Bewohner, welche im Nationalpark leben, sind größtenteils Vertreter der Maya. Die Einwohnerzahl wird auf etwa 2.000 geschätzt. Diese Bewohner leben heute vorwiegend von der Landwirtschaft und dem Fischfang. Die größte Ansiedlung im Nationalpark Sian Kaan ist der Ort Punta Allen wo die meisten der Touristen sich für eine Übernachtung entscheiden. Hauptanziehungspunkt in diesem ehemaligen Fischerdorf ist der sanft abfallende Strand mit dem vorgelagerten Riff, der ein ideales Ziel sowohl für alle Sonnenanbeter als auch für Freunde des Tauchsports ist.Sian Ka'an Mangroven Boat welches an einem Steg befestigt ist. Die Boote fahren nach Punta Allen.
 

Das Preiseniveau für Ausflüge nach Sian Ka’an

Ein Ausflug zum Naturschutzgebiet Sian Kaan kostet für Erwachsene etwa 120,- €. Nicht enthalten ist in diesem Preis das Eintrittsgeld in Höhe von 3,- €.
 

Die Flora von Sian Ka’an

Bei Touristen beliebt ist das Naturschutzgebiet Sian Kaan vor allem deshalb, weil man hier zahlreiche verschiedene Landschaftsformen vorfindet. Neben tropischem Regenwald kann man auch üppige Mangrovenwälder und beeindruckende Korallenriffe entdecken. Insgesamt gibt es im Park 17 verschiedene Vegetationszonen. Besonders die Küstengebiete werden von den meisten Urlaubern gerne besucht. Die gesamte Küstenlänge im Nationalpark Sian Kaan beträgt 120 Kilometer. Pflanzenliebhaber werden von der Artenvielfalt im Nationalpark begeistert sein; Experten gehen davon aus, dass hier mehr als 1.000 Pflanzenarten heimisch sind.
 

 

Die atemberaubende Fauna von Sian Ka’an

Auch die Tierwelt im Sian Kaan Nationalpark kann sich sehen lassen. In den Flussgebieten leben einige seltene und vom Aussterben bedrohte Krokodilarten. An den Stränden wiederum leben nicht nur die Karett und die Carey Schildkröte, sondern auch die grüne Seeschildkröte. Auch im tropischen Regenwald leben einige sehr seltene Tiere, unter anderem der Ozelot, der Jaguar und der Tapir. Selbst Pumas kann man mit etwas Glück im Nationalpark in freier Wildbahn entdecken. Darüber hinaus leben mehr als 300 Vogelarten im Sian Ka’an Schutzgebiet, kurz gesagt: ein wahres Eldorado für alle Tier- und Naturfreunde.
 

Höhepunkte

Im Naturschutzgebiet werden zahlreiche Touren angeboten – Langeweile ist hier sicher ein Fremdwort. Bei den Urlaubern besonders beliebt sind vor allem die Schnorcheltouren, doch auch eine Tour auf hohe See zum Hochseeangeln erfreut sich bei den Touristen einer großen Schildkröte auf dem Weg nach Punta Allen.Beliebtheit. Eine Jeepsafari führt über Sandpisten und Schlaglöcher welche diese abenteurliche Tour noch aufregender werden lässt. Belohnt wird man ständig mit einem traumhaften Ausblick auf das nahe Meer. Ein besonders beliebtes Ausflugsziel in Verbindung mit einer Jeeptour ist die Vogelinsel, die man vom Land mit kleinen Fischerbooten erreicht. Von der Insel aus kann man gut das Riff erkunden und sich auf eine Schnorcheltour begeben. Sogar Mantas, Rochen, Langusten und Riffhaien wird man während solch einem Tauchgang mit etwas Glück begegnen.

 

Naturschutzgebiet

Durch die ständig steigende Zahl von Touristen ist das Naturschutzgebiet stark gefährdet, vor allem die Meere sind einer wachsenden Verschmutzung ausgesetzt. Aus diesem Grund gibt es im Gebiet sogenannte Kernzonen. Diese Bereiche dürfen nur von Forschern mit entsprechender Genehmigung betreten werden. In den Pufferzonen wiederum haben auch Touristen Zugang. Insgesamt gibt es fünf Zugänge zum Park, die von den Parkwächtern genau kontrolliert werden: Pulticub, Santa Teresa, Chumphon, Chunyaxche und Chac Mool.
 

 

UNESCO Biosphärenreservat

Fregattvögel auf der Vogelinsel in Sian Ka'an.

Von der UNESCO als Biosphärenreservat wurde dieses Gebiet bereits im Jahr 1987 erklärt. Die geschützte Fläche von 530.000 Hektar wurde im Jahr 1994 sogar noch erweitert.
 

Archäologische Stätten

Auch Freunde einer längst vergangenen Kultur kommen im Nationalpark Sian Ka’an voll auf ihre Kosten. Bislang wurden im gesamten Gebiet immerhin 20 archäologische Stätten entdeckt. Vorrangig handelt es sich dabei um Maya Stätten aus dem 13. bis 16. Jahrhundert. Einige seltene Funde sind sage und schreibe 2.300 Jahre alt. Weiterhin hat man im Gebiet aber auch Keramik und Porzellan gefunden, welches auf das Jahr 300 v. Chr. zurückgeht.