Quintana Roo


thumb overlay

Endlose, schneeweiße Strände an türkisblauer Karibikküste, gepaart mit den Schätzen einer längst vergangenen Kultur und pulsierenden Urlaubsorten machen den mexikanischen Bundesstaat Quintana Roo auf der langgestreckten Halbinsel Yucatán zu einem außergewöhnlich vielseitigen Reiseziel. Verborgen im dichten Dschungel erinnern geheimnisvolle Maya-Relikte an die glanzvollen Zeiten einer unvergessenen Hochkultur in Quintana Roo. Kristallklares Wasser verlockt zum Tauchen und Schnorcheln. Die mitreißende Lebensfreude der Mexikaner zeigt sich nicht nur am Abend, wenn die Diskotheken in den Hotelzonen der Touristenmetropolen Cancún oder Playa del Carmen zum Leben erwachen. Mexiko ist Lebenslust und „Pura Vida“ rund um die Uhr, 365 Tage im Jahr. Vielleicht scheint die Sonne gerade deshalb das ganze Jahr so kraftvoll über Quintana Roo, weil auch sie einfach ein Teil dieses Schmelztiegels der guten Laune sein möchte!
 

 

Mehr als 2000 Jahre lebendig gehaltene Geschichte in Quintana Roo

Das Urlaubsparadies an der Mexikanischen Riviera blickt auf eine lange Geschichte zurück, in der über Jahrhunderte hinweg die Maya eine Hauptrolle spielten. Bereits im 1. Jahrhundert nach Christus siedelten sich Mayastämme auf Yucatán an und legten mit ihren bedeutsamen Stadtstaaten den Grundstock für die Blütezeit ihrer Kultur. Zwar eroberten die Spanier das Gebiet im 16. Jahrhundert, doch ihr Aufenthalt war von begrenzter Dauer, denn schon im 19. Jahrhundert ging Yucatán an das unabhängige Mexiko über. Zum damaligen Zeitpunkt kämpften die Maya vor allem in der Region von Chan Santa Cruz, dem heutigen Felipe Carrillo Puerto, mit aller Kraft darum, auch von Mexiko unabhängig und damit eine eigenständige Maya-Republik zu werden. Die Kriege waren allerdings nicht von Erfolg gekrönt. Stattdessen wurde die Region im Jahre 1902 unter dem Namen Quintana Roo aus Yucatán ausgegliedert und schließlich 1974 zu einem eigenen Bundesstaat Quintana Roo erklärt.
 

Moderne Action zwischen mythischen Tempeln

Auch heute noch ist die Mayakultur in Quintana Roo allgegenwärtig. Die indigene Bevölkerung besteht aus Maya-Nachfahren und trägt nach wie vor den Stolz ihrer Ahnen in sich, aber auch deren Freude am Leben. Musik und gute Laune gehören zum Alltag wie das feucht-heiße Klima, Tortillas und Tequila. Überall finden sich großartige archäologische Stätten, die auf faszinierende Weise nicht nur historische Fakten überliefern, sondern dem Besucher auch gleichzeitig die einzigartige Landschaft mit ihren dichten Regenwäldern, schier undurchdringlichem Dschungel und traumhaften Küstenstreifen präsentiert. Wo sonst kann man eine prähistorische Kultstätte wie Tulum besichtigen und sich gleich darauf im Ozean erfrischen?

Tulum Panorama Ansicht width=

Nur ein paar Treppen trennen hier Kultur und Küste voneinander und bilden zugleich eine grandiose Einheit. Doch auch wenn Maya-Stätten wie Tulum und Cozumel weltberühmt sind, gibt es noch viele weitere Sehenswürdigkeiten in Quintana Roo zu entdecken! Unweit der Urlaubsmetropole Cancún findet sich in „El Meco“ das mit 17 m Höhe höchste Mayagebäude der ganzen Region, und gleich im Stadtgebiet lädt die Ruinenstätte „El Rey“ zum Besuch ein. Kultur und Spaß bietet „Xel Há“, wo seit den 1980er Jahren das gleichnamige Naturschutzgebiet die eindrucksvollen Relikte einer imposanten Mayastadt mit purem Vergnügen im hiesigen Wasserpark vereint. Im weltgrößten Natur-Aquarium lässt sich darüber hinaus wunderbar tauchen, schnorcheln, mit Delfinen schwimmen oder Kajak fahren.
 

 

Wassersport-Paradiese und Wellness-Oasen

Die Küste ist ein Paradies für Wassersportler, und dank einer modernen, touristischen Infrastruktur steht grenzenlosem Urlaubsvergnügen nichts im Wege. Ganz klassisch geht es beim Tauchen, Schnorcheln, Segeln und Surfen zu. Für mehr Action sorgen hippe Abseilgärten, Zipline-Parks oder Mountainbike-Touren durch den Urwald. Ein besonderes Erlebnis ist das Tauchen in den Cenoten, dem wasserreichen Höhlensystem, das die Maya wahrscheinlich als Basis für ihre Ansiedlung nutzten. Über 1000 km dieser Höhlen durchziehen Quintana Roo, allein etwa 60 km davon lassen sich in den „Cenotes Dos Ojos“ entdecken. Wer es nicht ganz so spektakulär mag, dem stehen außergewöhnlich attraktive Golfplätze, entspannende Wellness-Oasen und natürlich die fantastischen Strände offen. Auf Touren in die farbenprächtige Tier- und Pflanzenwelt der Naturparks zeigen sich mit etwas Glück exotische Tiere, darunter schillernde Papageien und Tukane, aber auch urtümliche Alligatoren und Echsen.
 

Mexikanische Lebensfreude in Quintana Roo rund um die Uhr

Urlaubsorte wie Cancún oder Playa del Carmen lassen keine Urlaubswünsche offen. Vom Backpacker-Hostel bis zur 5-Sterne-Lodge findet sich eine Unterkunft für jeden Anspruch und Geldbeutel. Auch Sprachkurse machen hier mitten im Leben sicher mehr Spaß als auf der heimischen Schulbank. Moderne Einkaufstempel konkurrieren mit traditionellen Handwerksmärkten, auf denen man mit den temperamentvollen Einheimischen hartnäckig um das beste Schnäppchen feilscht. Eine breite Auswahl an Restaurants bietet nationale und internationale Spezialitäten an, sei es der schnelle Snack am Strand oder ein Dinner im eleganten Gourmettempel. Schließlich runden Bars, Kneipen, Live-Musik und Diskotheken das Programm ab und machen die Nacht zum Tag. Und wer dann noch immer nicht genug hat, der unternimmt am nächsten Tag einfach eine neue Tour durch Maya-Land. Ob auf eigene Faust mit Mietwagen oder Linienbus oder im Rahmen einer geführten Tour, zu sehen gibt es immer etwas. Nur Langeweile ist in Quintana Roo ein absolutes Fremdwort!