Schnorcheln in Akumal


thumb overlay

Etwa 100 Kilometer südlich von Cancún liegt in der mexikanischen Riviera der kleine Ferienort Akumal. An seinem 2 Kilometer langen Strand säumen sich geschmackvolle Villen und kleine Luxushotels. Besondere Faszination erhält Akumal jedoch als Paradies zum Schnorcheln, da die schöne Bucht mit ihrem kristallklaren Wasser die interessante Welt der Meeresbewohner offenbart.
 

Ein Schnorchelparadies mit Geschichte

Akumal ist einst ein natürlicher Hafen der Maya gewesen. Sie lebten in Einklang mit der Natur, nutzten sie nie aus und verehrten sie. Auch nach der offiziellen Stadtgründung im Jahr 1958 steht der Umweltschutz im stetigen Fokus. Dafür setzt sich insbesondere ein mexikanischer Millionär und passionierter Taucher ein, der einen Großteil der Immobilien in dem Ort besitzt. Somit konnte mit Akumal, was in der Sprache der Maya Ort der Schildkröten bedeutet, ein natürliches Meeresparadies erhalten werden. Dieses lädt heute Touristen aus der ganzen Welt zum Schnorcheln, Baden, Tauchen und Kajakfahren ein. Der schonende Tourismus sieht aus Umweltschutzzwecken eine Gebühr für den Zugang zu der Lagune vor. Dieser beträgt ca. 5,- € für Erwachsene und ca. 2,- € für Kinder (Stand 2011). Der Service umfasst Duschen, Toiletten, eine kostenpflichtige Snackbar sowie die gebührenpflichtige Vermietung von Kajaks und Schnorchelausrüstungen.
 

 

Heimat der Schildkröten und anderer MeeresbewohnerZusehen ist die traumhafte Lagune in Akumal.

Die mayanische Bezeichnung Akumal für Ort der Schildkröten zeigt deutlich, dass die Bucht seit jeher ein bevorzugter Eiablageplatz der großen Reptilien ist. Jedes Jahr zwischen Mai und September kommen mehrere Hundert Carey-Schildkröten an den feinen Sandstrand von Akumal, um ihre Eier abzulegen. Um die wertvolle Brut vor unbeabsichtigten Zerstörungen zu schützen, werden sie von Biologen in dem Strand vor ihrer Umweltschutzstation gelagert und bis zur Schlüpfung überwacht. Diese erfolgt etwa 60 Tage nach der Eiablage. Auch nach dem mexikanischen Gesetz unterstehen die urigen Tiere unter strengem Artenschutz, da sie vom Aussterben bedroht sind. Neben den Schildkröten tummeln sich in der Unterwasserlandschaft von Akumal zahlreiche Fischarten, zu denen Papageienfische und Barrakudas zählen. Auch die beeindruckenden Mantarochen ziehen im kristallklaren Wasser scheinbar schwebend ihre Runden.
 

 

Besondere Aktivitäten im Unterwasserhimmel

Akumal ist der ideale Ort fürs Schnorcheln. Das Meer ist reich an Fischen unterschiedlichster Arten und Größen. Eine Schnorcheltour durch die Taucher zusammen mit einem Mantarochen. Im Hintergrund ein Korallenriff.gesamte Bucht dauert etwa 1 ½ Stunden. Dabei ist es möglich, direkt neben Schildkröten zu Schwimmen, was für viele ein ganz besonderes Erlebnis ist. Liebhaber der Mantarochen sollten in Richtung offenes Meer Schnorcheln, um die majestätischen Tiere beobachten zu können. Am äußersten Ende der Bucht liegt die Lagune Yal Koo, dessen Wasser von Süßwasserflüssen, dem Meer und unterirdischen Quellen gespeist wird. Dadurch entsteht eine bunte sowie lebendige Unterwasserwelt, die das Gefühl bietet, sich in einem großen Aquarium zu befinden. Die Meerestiefe in der Lagune beträgt zwischen 2 und 5 Metern. Ferner lassen sich in Yal Koo unzählige unterirdische Höhlen entdecken, die teilweise eine Tiefe von bis zu 150 Metern erreichen. Besonders Taucher zieht es in dieses beeindruckende Höhlensystem. Da einige der Höhlen zudem begehbar sind, können sie jedoch auch im Rahmen einer kleinen Entdeckungstour besucht werden. Neben den Unterwasser- sportarten lädt Akumal selbstverständlich auch zum Fahren mit dem Kajak ein, was aufgrund des schönen Panoramas des Ortes ein besonderer Augenschmaus ist. Das kristallklare Wasser ermöglicht außerdem von dem kleinen Boot aus, die bunte Unterwasserwelt der Bucht von Akumal zu genießen.