Insel Cozumel


thumb overlay

Die Isla Cozumel ist ein attraktives Reiseziel vor der Küste Mexikos. Ihre ausgedehnten weißen Sandstrände, das glasklare Wasser mit einer durchschnittlichen Temperatur von 26°C bis 31°C, sowie die fantastischen Tauchmöglichkeiten machen Cozumel zu einem begehrten Urlaubsziel. Aufgrund ihrer charakteristischen Form wird Cozumel gerne mit einem Edelstein verglichen. Cozumel gehört zu den bekanntesten Touristenregionen Mexikos. Bekannt wurde die Insel Cozumel vor allem durch den französischen Meeresbiologen Jacques Cousteau, der Anfang der 1960er Jahre ausgedehnte Korallenriffe vor der Insel Cozumel erforschte. Cozumel liegt 15 Kilometer vor der mexikanischen Halbinsel Yucatán und etwa 70 Kilometer südlich von Cancún. Die flache Insel ist 45 Kilometer lang und 16 Kilometer breit. Hauptstadt der Insel Cozumel ist der lebhafte Ort San Miguel de Cozumel an der Westküste, wo über 90.000 Menschen leben. Im Landesinneren befindet sich ein Regenwald mit einer dichten immergrünen Vegetation. Auf der ganzen Insel herrschen tropische Temperaturen, die je nach Jahreszeit zwischen 25°C und 35°C schwanken. Die Insel Cozumel bietet verschiedene Unterkunftsmöglichkeiten an. Neben Luxushotels für höchste Ansprüche werden auch praktisch ausgestattete Ferienwohnungen und Ferienhäuser angeboten. Touristen können an weißen, feinsandigen Stränden ein Sonnenbad genießen oder die hervorragenden Tauchmöglichkeiten an den vorgelagerten 65 Riffs nutzen. Ausflüge zu den gut erhaltenen Tempelanlagen der Maya ergänzen das touristische Angebot.
 

 

Geschichte der Insel Cozumel

Lange vor der spanischen Eroberung der Insel Cozumel, lebten die Maya auf Cozumel. Die Insel war nicht nur wirtschaftliches und kulturelles Zentrum der gesamten Region, sondern galt als heilige Insel, die der Mond- und Fruchtbarkeitsgöttin Ixchel gewidmet war. Die Mayafrauen der Halbinsel Yucatán pilgerten zu den Tempeln und baten dort um reichen Kindersegen.Zusehen ist die Maya Ruine San Gervasio auf der Insel Cozumel. Im Jahr 1518 landete der spanische Entdecker Juan de Grijalva auf Cozumel. Er nannte die Insel „Isla de Santa Cruz“, zerstörte die Tempel der Maya und ließ an zahlreichen Orten der Insel Kirchen errichten. Der bekannte Eroberer Hernán Cortés landete im Jahr 1519 auf der Insel. Von hier aus bereitete er seinen geplanten Feldzug gegen das Aztekenreich vor. Während des zweiten Weltkriegs wurden viele Ruinen der Maya gesprengt, damit eine Start- und Landebahn für Flugzeuge gebaut werden konnte. Es gibt jedoch auch heute noch einige Maya Ruinen auf der Insel. Von Touristen am häufigsten besucht werden die Ruinen von San Gervasio, die sich im Landesinneren befinden. Die Öffnungszeiten sind: 7:00 bis 16:00 Uhr und der Eintrittspreis liegt bei 3,50 € pro Person. Im Gegensatz zu der Ruine San Gervasio ist die Maya Stätte El Cedral sehr leicht zu erreichen. Es handelt sich um die älteste Ruine der Insel, die den Mayas als Zeremonialstätte diente und auch heute noch ein Ort religiöser Bedeutung ist. Ein Besuch dieser Maya Stätte ist kostenlos.
 

 

Tauchen auf Cozumel

Cozumel ist eines der beliebtesten Tauch- und Schnorchelgebiete weltweit. Bekannt wurde die Region durch den Meeresbiologen Jacques Yves Die spektakuläre Unterwasserwelt der Insel Cozumel. Zusehen ist ein buntes Riff mit einigen Fischen.Cousteau, der das Palancar Riff entdeckte und filmisch in Szene setzte. Das Palancar Riff erstreckt sich über eine Länge von 5 Kilometern parallel zum Strand von Cozumel. An diesem Riff kann unter Wasser der wunderschöne Artenreichtum tropischer Fische und Korallengärten bestaunt werden. Die Sichtweite im glasklaren Wasser beträgt hier bis zu 50 Meter. Fantastische Tauchmöglichkeiten gibt es nicht nur am Palancar Gardens Riff, sondern auch an den zahlreichen weiteren Riffen, die der Insel vorgelagert sind, wie zum Beispiel Santa Rosa Wall, Punta Sur Reef oder Colombia Shallow. Hier kommt jeder Tauch- und Schnorchelfan auf seine Kosten! Ein Tauchgang kostet um die 50,- €.
 

Tourismus auf Cozumel

Der Tourismus auf der Insel hat in den letzten Jahrzehnten stark zugenommen. Ende der 1970er Jahre wurde ein Flughafen gebaut und später mehrere Seebrücken errichtet. In den letzten Jahren ist Cozumel zu einem der wichtigsten touristischen Ziele Mexikos geworden. Vor allem bei Kreuzfahrtreisenden aus den USA ist die Insel sehr beliebt. Mittlerweile ist der Kreuzfahrttourismus zu einer der wirtschaftlich bedeutendsten Einnahmequellen der Insel Cozumel geworden. Die Kreuzfahrttouristen haben die Qual der Wahl: Neben den fantastischen Tauch- und Bademöglichkeiten locken Ausflüge ins Landesinnere oder eine Besichtigung der Maya Ruinen. Preisbewusste Touristen können in San Miguel zollfreie Waren kaufen. So sind hier zum Beispiel Alkohol und Zigaretten deutlich günstiger als in den USA.
 

 

Besondere Attraktionen

Für alle an der Maya Kultur Interessierte lohnt sich ein Ausflug zu den Maya Ruinen in San Gervasio. Bei einem Rundgang durch die gut erhaltene Ruinenstadt können Sie die ehemaligen Tempelanlagen der Maya studieren. Ebenfalls einen Besuch wert ist die bekannte Cueva Quebrada Unterwasserhöhle.Auf der Insel Cozumel hat man die Möglichkeit zusammen mit Definen schwimmen zu gehen. Zusehen sind zwei Frauen zusammen mit einem Delfin. Neben zahlreichen Einkaufsmöglichkeiten gibt es in der Hauptstadt San Miguel auch ein Museum für Unterwasserarchäologie, das interessante Fakten bereithält. Im Naturpark „Parque Chankanaab“ gibt es neben fantastischen Tauchgelegenheiten die Möglichkeit, mit Delfinen zu schwimmen. In der Lagune können zudem unter Wasser liegende Grotten bestaunt werden. Von der Stadt aus kann man bequem für 7,- € mit dem Taxi den Park erreichen. Im Süden der Insel kann die historische Stätte Tumba del Caracol besichtigt werden. Im äußersten Süden befinden sich einige abseits gelegene weiße Traumstrände. Der Zugang zu diesem Küstenabschnitt ist nur mit Geländefahrzeugen möglich, wodurch sich Ihnen neue Wege vor einer artenberaubenden Kulisse eröffnen.