Cancún – ein Eldorado für Backpacker


thumb overlay

Der Touristenort Cancún erfreut sich nicht nur bei Pauschaltouristen größter Beliebtheit. Es gibt in Cancún neben den großen Hotels auch eine feine Auswahl an kleineren bis mittelgroßen Hostels, welche mit ihrem individuellen Charme bei Backpackern sehr beliebt sind. Cancún bietet sich hervorragend als Ausgangsstation zum Entdecken der Halbinsel Yucatán mit ihren vielen Sehenswürdigkeiten an. Die Peninsula liegt im Südosten Mexikos und wurde früher von den Mayas und heute noch von deren Nachfahren bewohnt. Die bekannten archäologischen Stätten Chichén Itzá, El Rey sowie Tulum liegen ganz in der Nähe Cancúns. Backpacker sind dafür bekannt, mehr von dem Land kennenzulernen. Aber zu Beginn oder am Ende einer Reise noch einige erholsame Tage am Strand zu verbringen klingt doch verlockend. Backpacker finden günstige Unterkünfte wie Hostels oder Bed-and-Breakfast in Cancún City. Auch auf der Hotelinsel finden preiswerte 3-Sterne-Hotels wie beispielsweise das Hotel “Dos Playas”. Auf der Isla Mujeres, welche nördlich der Hotelinsel liegt, verbringen Backpacker gern einige ruhige Tage. Eine Fähre fährt alle dreißig Minuten von Puerto Juárez zur Isla Mujeres. Für preisgünstige Unterkunft sorgt zum Beispiel das 3-Sterne-Hotels “Cabanas Maria del Mar”. An der Westküste der Insel liegt der Nationalpark „Costa Occidental de Isla Mujeres, Punta Cancún y Punta Nizuc”. Die kleine Insel kann hervorragen mit einem Roller, welche man sich für ein paar Dollar leihen kann, erkundet werden.
 

 

Backpacker Rundreise auf der Halbinsel Yucatán

Auf der gesamten Halbinsel Yucatán finden sich archäologische Stätten der Mayas. Der Bus ist bei Backpacker ein sehr beliebtes Reisevehikel. Auf einer Rundreise von Cancún nach Valladolid über Chichén Itzá und Mérida nach Chetumal und Tulum und wieder zurück nach Cancún sieht man die wichtigsten Mayastätten. Die Busfahrt von Cancún nach Valladolid dauert etwa zwei Stunden. Die Busse fahren regelmäßig vom Busbahnhof in Cancún City. Sehenswert in Valladolid sind die Cenotes, die sich Nähe des Ortes befinden. Bei Cenotes handelt es sich um dolinenartige Kalksteinlöcher, welche durch den Einsturz einer Höhle entstehen und mit Süßwasser gefüllt sind. Wegweisser nach CancúnHauptsächlich entstehen Cenotes in Karstgebieten. In Quintana Roo gibt es knapp 900 Cenotes. Viele davon sind durch ein Unterwasserhöhlensystem miteinander verbunden. Das längste bekannte System im Bundesstaat Yucatán ist Qx Bel Ha – 232 Kilometer lang. Knapp 50 Kilometer hinter Valladolid befindet sich Chichén Itzá. Preiswerte Übernachtungsmöglichkeiten findet man in den Cabanas Dolores Alba. Die Cabanas liegen direkt an der Straße von Cancún nach Mérida. Die historischen Maya Stätten liegen nicht weit entfernt in der “Zona Arqueologica de Chichén Itzá”. Der Linienbus benötigt von Chichén Itzá bis Mérida knapp zwei Stunden. Wer möchte, kann einen Abstecher nach Izamal machen, es liegt ungefähr auf der halben Strecke nach Mérida. Izamal war zwischen 300 bis 600 nach Christi das größte religiöse Zentrum der Mayas. In Mérida leben derzeit weit über eine Million Einwohner. Gegründet wurde Mérida im Jahr 1542 von den Spaniern. Sie haben die bestehende alte Maya Stadt “Ti’ho’” in Mérida umbenannt und viele der alten von den Maya errichteten Bauten zerstört. Aus den Steinen errichteten die Spanier unter anderem das Franziskanerkloster. Für Backpacker gibt es in Mérida preiswerte Unterkünfte in 3-Sterne-Hotels wie beispielsweise in den Hotels Julamis oder “Luz En Yucatán”. Von Mérida ist ein Tagesausflug nach Uxmal empfehlenswert. Die vorkolumbische Stadt Uxmal steht ebenso wie Chichén Itzá auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerben. Uxmal ist weniger Besucht wie zum Beispiel Chichén Itzá. Eine der großen Pyramiden kann sogar bestiegen werden. Von dort gibt es einen guten Blick über den Regenwald. Bei sehr guter Sicht soll die Pyramide El Castillo in Chichén Itzá zu sehen sein – Luftlinie etwa 90 Kilometer. Die Fahrt mit dem Bus von Mérida nach Chetumal dauert über fünf Stunden. Entschädigt werden Backpacker und andere Mitreisende bei der Fahr quer über die Halbinsel durch die vorbei ziehende, atemberauben schöne Landschaft.
 

 
Von Chetumal können Backpacker Ausflüge zu den archäologischen Stätten Chacchoben, Oxtankah sowie Kohnunlich unternommen werden. Unbedingt sehenswert ist der malerische Hafen Calderitas. Von dort bietet sich ein Ausflug zur Insel Tamalcab in der Bucht von Chetumal an. Die Insel hat einen wunderschönen weißen Sandstrand und eignet sich hervorragend zum Schnorcheln und Tauchen. Bekannt ist Chetumal für den roten Zedernbaum, welcher dort noch zu Zeiten der Mayas in großen Wäldern wuchs. Backpacker finden in Chetumal mit der Hacienda Bunte Busse in CancúnCampestre eine günstige Übernachtungsmöglichkeit. Bei einer Backpacker Tour durch Mexiko sind Spanischkenntnisse von Vorteil. Von Chetumal bis Tulum benötigt der Bus etwa drei Stunden. In Tulum gibt es preiswerte Übernachtungsmöglichkeiten in den Cabanas, die in der Nähe des Strandes liegen. Tulum ist die einzige Stadt der Mayas, die direkt am Meer lag. Auch hier gibt es viele vorkolumbische Gebäude zu besichtigen. Über Playa del Carmen geht der Weg zurück nach Cancún. Wer etwas Abwechslung von Kultur und Natur haben möchte, kann einen Ausflug nach Xcaret unternehmen. Der ehemalige Hafen der Mayas liegt in einer kleinen Bucht zwischen Cancún und Playa del Carmen.

Lonely Planet Reiseführer Mexiko
Hier wurde ein ökoarchäologischer Vergnügungspark mit vielen Attraktionen errichtet. Außer Ruinen von Mayatempeln kann der Besucher ein nachgebautes traditionelles Maya Dorf besichtigen. In einer Abendvorstellung darf das legendäre Ballspiel der Maya bestaunt werden. Wer möchte, kann mit Delfinen schwimmen. Gern unternehmen Backpacker von Chetumal Ausflügel zu den prähistorischen Stätten in Belize oder Guatemala. Sehenswert sind die Ruinen Lamanai der Maya in der Nähe von Orange Walk in Belize. Sie liegen mitten im dichten Dschungel. Tikal in Guatemala gehört zu den bedeutendsten Stätten der klassischen Maya-Epoche. Die Halbinsel Yucatán erfreut sich bei Backpackern größter Beliebtheit. Wer bei seiner Rundreise mit hilfreichen Tipps & Empfehlungen rund um die Halbinsel Yucatán begleitet werden möchte, sollte den bei Backpackern bekannt und beliebten Reiseführer von Lonely Planet mitnehmen.