Städte


Welche Stadt auf der Halbinsel Yucatán ist wirklich sehenswert? Erfahren Sie geschichtliche Hintergründe, alles über die wichtigsten Sehenswürdigkeiten, Essen & Trinken, Übernachtungsempfehlungen sowie alles Wissenswerte über das Nachtleben der jeweiligen Stadt. Von den Touristenhochburgen Cancún & Playa del Carmen über die Riviera Maya nach Tulum und viele mehr. Gut informiert in Ihren Urlaub starten.


Puerto Morelos – Vom Mayadorf zur Hafenstadt

Puerto Morelos  – Vom Mayadorf zur Hafenstadt

Um das Jahr 435 vor Christus besiedelte zuerst das Maya-Volk der Itzá das heutige Stadtgebiet von Puerto Morelos an der Nordostküste des Bundesstaates Quintana Roo ca. 36 Kilometer südlich des bekannten Badeortes Cancún und gegenüber der Insel Cozumel. Heute leben die gut 9000 Einwohner vornehmlich vom Tourismus sowie vom größten natürlichen See- und Fischereihafen der Region. Bedingt durch die geografische Nähe zum Cabo Catoche, dem ersten Landungspunkt europäischer Eroberer auf dem heutigen mexikanischen Territorium im Jahr 1517,...

mehr

Bacalar – „Wo der Himmel in Gräsern geboren wurde“

Bacalar – „Wo der Himmel in Gräsern geboren wurde“

So poetisch der ursprüngliche Name der heutigen 11.000 Einwohnerstadt Bacalar im südlichen Municipio Othón P. Blanco des Bundesstaats Quintana Roo auf der Halbinsel Yucatán auch auf Deutsch übersetzt klingen mag, so sehr war die Historie der einst vom Stamm der Itzá um 415 bis 435 nach Christus erstmals dauerhaft besiedelten Region in den folgenden Jahrhunderten doch von kriegerischen Auseinandersetzungen, Belagerungen und Eroberungen geprägt. Durch seine strategisch günstige und landschaftlich ökonomisch gut nutzbare Lage an der...

mehr

Cancún – karibisches Urlaubsparadies

Cancún – karibisches Urlaubsparadies

Cancún hat in den letzten drei Jahrzehnten auf der Skala der angesagtesten touristischen Zielen einen riesigen Sprung nach oben gemacht und rangiert unter den beliebtesten Reisezielen in der Karibik. Natürlich trägt der alljährlich Springbreak gehörig zu der Popularität und Beliebtheit bei, doch Cancún hat auch Abseits partywütiger Studenten einiges zu bieten. der internationale Flughafen sorgt für eine gute Erreichbarkeit. Erfahren Sie alles über die Entstehung eines Urlaubsparadies, empfehlenswerte Hotelanlagen und Restaurants,...

mehr

Mérida – Herz und Zentrum von Yucatán

Mérida – Herz und Zentrum von Yucatán

Als die spanischen Konquistadoren die vermutlich im 6. Jahrhundert nach Christus gegründete Maya-Stadt T’Hó im Jahr 1541 im Rahmen ihrer Eroberung der Halbinsel Yucatán erreichten, bestand diese größtenteils bereits nur noch aus Ruinen, deren gewaltigen Ausmaße jedoch beeindruckend waren, weshalb sich die Kolonisatoren an die ähnlich imposanten römischen Ruinen der Stadt Mérida in der südspanischen Extremadura erinnert fühlten und folgerichtig diesen Namen als neue Bezeichnung für die sonst eher schlichte Siedlung wählten....

mehr

Valladolid – in Reichweite der Maya Ruinen

Valladolid – in Reichweite der Maya Ruinen

Das im Nord-Osten des mexikanischen Bundesstaates Yucatán gelegene Valladolid ist eine Kleinstadt mit ca. 40.000 Einwohnern. Nicht zuletzt aufgrund der von hier aus gut zu erreichenden berühmten Maya-Ruinenstätten Chichén Itzá und Ek‘ Balam eignet sich die Stadt gut für einen Kurztrip und ist trotz ihrer geringen Größe touristisch gut erschlossen. Innerhalb der beschaulichen und ruhigen Gassen finden sich viele nette Hotels und Restaurants. Auf der großen Plaza in der Mitte der Stadt herrscht tagsüber alles andere als Hektik,...

mehr

Playa del Carmen – Vom Fischerdorf zum Touristenspot

Playa del Carmen – Vom Fischerdorf zum Touristenspot

Wohl selten erlebt ein Ort einen derart rasanten Bevölkerungszuwachs, wie das in dem auf der mexikanischen Halbinsel Yucatán gelegenen Playa del Carmen geschah. Galt Playa del Carmen im Jahr 1970 noch als ein etwa 200 Einwohner zählendes Fischerdorf zwischen Cancún und Tulum, von dem die Fährverbindung zur Insel Cozumel ausging, so bewirkte der danach einsetzende Fremdenverkehr bis 1992 bereits einen Anstieg dieser Zahl auf rund 10.000. Als dann im Jahr 1999 mit der Vermarktung dieses als Riviera Maya bezeichneten Küstenabschnittes zur...

mehr

Campeche und seine prachtvollen Festungsanlagen

Campeche und seine prachtvollen Festungsanlagen

Campeche (offiziell: Francisco de Campeche) ist die Hauptstadt des gleichnamigen mexikanischen Bundesstaates.   Campeche und seine Stadtgeschichte Im März 1517 erreichten spanische Seefahrer unter Führung von Francisco Hernàndez de Córdoba die Küste vor Campeche. Es dauerte aber noch mehr als zwei Jahrzehnte, bis die Spanier eine Siedlung gründeten. Sie entstand im Oktober 1540 an der Stelle einer alten Mayasiedlung. Aus dem Mayanamen Kaan Peech wurde kurzerhand Campeche. Die Bedeutung – „Ort der Schlangen und Zecken“...

mehr

Chetumal – wichtiges Handelstor nach Belize

Chetumal –  wichtiges Handelstor nach Belize

Chetumal ist eine mexikanische Stadt an der westlichen Seite der gleichnamigen Bucht auf der bekannten Halbinsel Yucatán. Abgelegen von den Hauptströmen des internationalen Tourismus fungiert die quirlige 200.000 Einwohner zählende Hauptstadt des Bundestaates Quintana Roo in erster Linie als wichtiges Handelstor für Belize. Sogar die Maya benutzen Chetumal schon als wichtigen Hafen um Kakao oder Gold nach Nordyucatán zu schiffen. Neben dem internationalen Flughafen ist auch Chetumals Seehafen von großer Bedeutung für die Region. Da in...

mehr

Tulum – Mayafestung

Tulum – Mayafestung

Auf einem Küstenstreifen, der Riviera Maya, an der mexikanischen Karibikküste liegt die Maya Fundstätte Tulum. Sie befindet sich direkt am Meer und wurde um das Jahr 1200 besiedelt. In den nächsten drei Jahrhunderten entwickelte sich Tulum, das in der Maya Sprache so viel wie Festung oder Berg bedeutet, zu einer der größten Siedlungen auf der Halbinsel Yucatán. Im 16. Jahrhundert war die Stadt Tulum aufgrund ihrer Lage möglicherweise ein bedeutender Handelsknotenpunkt, der mehrere Mayaregionen verband. Juan Diaz, ein spanischer...

mehr